Chaos an Containern soll Ende haben

Niederbieber/Segendorf

Überquellende Altglascontainer am Standort Aubachstraße und Kirmeswiese, abgestellte Weiß- und Grünglasflaschen und zurückgelassene Plastiktüten und Kartons tragen in Niederbieber und Segendorf sicherlich nicht zum gewünschten Ortsbild bei.

Getoppt wurde dieses Bild noch vom Altglascontainer an der Brücke zur Wiedinsel in Segendorf. Als sei der Weißglascontainer ausgeleert worden, ergossen sich Hunderte Flaschen zwischen den Containern.

„Ein Zustand, den ich auch schon am Friedhof am Wenneberg festgestellt habe“, so CDU-Ortsverbandsvorsitzender Wolfgang Hardt. „Offenbar ist die Entsorgungsfirma Suez nicht oft genug mit der Leerung hinterher“, so Geschäftsführer Gerhard Neumann. „Wir dringen darauf, die Leerzyklen zu verkürzen oder zumindest häufiger Kontrollfahrten zu unternehmen. Anrufe von Bewohnern haben offenbar wenig Gehör gefunden“, so Neumann weiter.

„Wir sehen natürlich auch den Bürger in der Pflicht. Einfach Altglas vor den Container zu stellen und die Tragetasche dort zu hinterlassen, zeugt auch nicht von umweltbewusstem Verhalten“, so Romed H. Kaufhold, stellvertretender CDU-Ortsverbandsvorsitzender. Inzwischen sind durch den Hinweis des CDU-Ortsverbandes an die Firma Suez alle Altglascontainer in Niederbieber und Segendorf geleert und herumstehenden Flaschen entfernt worden. Zurückgeblieben sind allerdings Kartons und Plastiktüten der Entsorger.

Glascontainer an der Wiedinsel in Segendorf
Bild: Glascontainer an der Wiedinsel in Segendorf ©RZ-Neuwied

Quelle: Rhein-Zeitung Ausg. Neuwied – vom 24.03.2018